Baumstriezel

Baumstriezel
Know How

Geschichte, Herkunft und Bedeutung.

Der Baumstriezel ist ein aus Hefeteig über (meistens) offener Feuerstelle gebackener Kuchen mit Ursprung im südöstlichen Siebenbürgen (Rumänien). Das traditionelle Gebäck war für Familienfeste wie Taufen, Hochzeiten und Konfirmationen beliebt, wo man die aufwändige Herstellung nicht scheute. Man wickelte den Hefeteig in fingerdicken Streifen auf ein Holzstück und drehte dieses dann von Hand über einer Feuerstelle.

Die erste Aufzeichnung, die auf einen Kuchen hinweist, der über einer Feuerstelle gebacken wird, stammt aus dem Mittelalter. Ein Rezept wurde jedoch erst 1784 im Kochbuch von der Gräfin Maria von Mikes aus Siebenbürgen gefunden. In diesem Rezept ist allerdings von keiner Süße die Rede, was das Gebäck angeht. Erst in einem Kochbuch von 1795 aus Ober-Ungarn ist beschrieben, dass nach dem Backen das Gebäck gesüßt wird.

Fast 100 Jahre später, 1876, schlägt ein Rezept aus einem ungarischen Kochbuch vor, den Teig auf einen Spieß zu wickeln, danach in Zucker zu tauchen und anschließend zu backen. Auch nach dem Backen wird dazu geraten, den fertigen Striezel mit feinem Zucker zu bestreuen.

Baumstriezel mit unterschiedlichen Toppings

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ging man in Siebenbürgen dazu über, einen Rundspieß bei der Herstellung zu verwenden, der über den Teig gerollt wird und ihn so aufwickelt. Der Baumstriezel sah so glatter, kompakter und eleganter aus. Nach dem Backen von Brot nutzte man anfangs die übrig gebliebene Holzglut für die Herstellung der Baumstriezel. Der Spieß wurde einfach über die Glut gehalten. Später kamen Ziegelsteine zum Einsatz, auf denen der Spieß gedreht wurde. Kleine Grillöfen mit Blechwannen, worin Kohle zum Glühen gebracht wurde, waren der nächste Schritt und sind bis heute noch auf ungarischen und tschechischen Straßenfesten zu finden.

Erfolgreich im deutschsprachigen Raum wurde der Baumstriezel erst, als speziell entwickelte Öfen verkauft wurden, die die Herstellung erheblich vereinfachten. Mittlerweile fi ndet man Baumstriezel auf jedem Markt und Fest. Mit verschiedenen Toppings wie Zucker & Zimt, gehackten Nüssen, Kokosraspeln, Kakao, etc. gibt es den Baumstriezel heute in vielen unterschiedlichen Variationen. Gefüllt mit Eis und Früchten ist die knusprige Leckerei selbst als Dessert in Cafés und Restaurants ein Highlight.

Baumstriezel Teig-Streifen um die Rolle wickeln und danach in Zucker wälzen
Mehrere Baumstriezel Rundspieße beim Backen
Fertig gebackene Baumstriezel Rundspieße
* Alle Abbildungen und Angaben ohne Gewähr.